Zurück

Uranatlas bei Papst Franziskus

Der Uranatlas hat es inzwischen bis zum Papst geschafft. Die Associazione Vittime Uranio Impoverito, die Vereinigung der Vereinigung der Opfer von abgereichertem Uran, hat die italienische Ausgabe dem Heiligen Vater vorgestellt.

Der "ATLANTE dell'Uranio", die italienische Ausgabe des Uranatlas, ist bereits im April 2021 in der Edizioni Terra Nuova, Florenz, erschienen.  Sie wurde in Zusammenarbeit mit der Nuclear Free Future Foundation erstellt, ist nicht als Download erhältlich, kann aber in jeder Buchhandlung  und über den Zeitschriftenhandel bezogen werden.

Damit gibt es neben der deutschen Erstausgabe den Uranatlas inzwischen in Englisch, Italienisch, Tschechisch und Französisch. Am 26. April 2022, dem Gedenktag an die Katastrophe von Tschernobyl soll die um acht Seiten erweiterte und aktualisierte 2. Auflage der deutschsprachigen Ausgabe erscheinen.

Angesichts des aktuellen Ukraine-Krieges und der mehr oder minder offenen Drohung von Präsident Putin, Atomwaffen einzusetzen, hoffen wir, dass die  internationale Verbreitung des Uranatlas ein wenig dazu beiträgt, das Atomzeitalter zu beenden.

Zurück